Gesundheit

Das Buch für dein Wohlbefinden

Impulse für Gesundheit und ein langes Leben

Jetzt als eBook bei Amazon bestellen

Impulse_10x16

Durch die Ansprüche des sozialen Alltags, durch Erziehung und Ausbildung, hat der Mensch sich zu weit von seinem Wesen entfernt, von dem, was er in Wirklichkeit ist – und leidet darunter. Gesundheit ist nicht nur eine Abwesenheit von Krankheit, sondern ein Wohlbefinden auf allen Ebenen, von Geist, Seele und Leib, sozial und materiell.
Simon E. Siegrist zeigt auf, dass durch ein bewusstes Leben trotz aller Widrigkeiten ein gesundes und langes Leben möglich ist.

Das Vorwort
Während den ersten 25 Jahren meines Lebens gab es Ereignisse, die wohl zu meinem Leben gehören, nicht aber zu meiner Persönlichkeit. Es waren keine Begebenheiten aus dem Bewusstsein, sondern aus einem manipulierten Emotionalkörper, einer Verführung, deren Ursachen in einer beklagenswerten Erziehung zu finden sind. Eine Transpersonale (Seins-) Erfahrung mit 27 Jahren warf mich aus dieser mir aufgebürdeten Fremdbestimmung zurück auf mein Selbst, aus dem ich, nach Aufarbeitung meines Bildungsdefizits, wesensgerecht und meiner Persönlichkeit entsprechend wirken konnte.

Daraus gedieh ein Humanismus, der keiner Ideologie, weder politisch noch konfessionell, verpflichtet war, der sich das Ziel setzte, den Menschen zur ganzheitlichen Person gedeihen zu lassen. Das 1973 von mir gegründete Institut, brachte ich 1985, als Stifter, in die IAC-Stiftung, Zürich ein, welche auch heute noch ein ausgewogenes Programm zur Persönlichkeits-Entfaltung anbietet. (www.iac.ch/)

Heute, mit 89 Jahren, schaue ich auf ein reiches und erfülltes Leben zurück. Mit diesem Buch möchte ich aufzeigen, dass durch ein bewusstes Leben, trotz allen Widerwärtigkeiten, ein gesundes und langes Leben möglich ist.

La Palma, im Sommer 2016

 

Viele Menschen wären Kerngesund, wenn sie den psychischen Anteil ihrer Krankheit betrachten würden

img_7099

 

Dein Leib, ein Tempel der Lebensfreuden – oder ein Körper der Qualen?

Da kommt eine seit Jahren leidende Frau zu einem Arzt und Heiler. Sie fleht um Heilung. Er schaut sie prüfend an. Wieder eine Frau, die den Kontakt zu ihrem Wesen verloren hat, die ihr Leben für andere geopfert hat. Er legt seine Hände an zwei verschiedene Stellen auf ihren Körper, eine davon auf ihr Hara. Über das Mitleiden (ohne anzuhaften) verbindet er sich zur Gleichheit mit ihr. Er wirkt aus seinem Wesen und leitet die ihm zufliessende universelle Lebens-Energie an die Frau weiter. Er verdrängt quasi das negativ wirkende Kraftfeld aus ihrem Körper. Nach einer Weile spürt sie, wie eine angenehme Wärme sie durchströmt. Die Frau lässt es erstaunt geschehen. Ihr Befinden verändert sich – es wird ihr leichter, sie kann tief ausatmen und die Schmerzen geben nach. Dieser Heilbringer wirkt durch seine Präsenz mit mitfühlender Zuwendung. Ein Heiler, der weiss, dass die Psyche an jeder Krankheit beteiligt ist, ja, sogar die Ursache sein kann. Dem entsprechend geht er auf seine Patienten ein. Er braucht keine Medikamente, er behandelt. Behandeln heisst mit den Händen wirken, in die Hände nehmen.

Die Frau wäre rasch geheilt, wenn sie wieder Kontakt zu ihrem Wesen finden könnte. Aber solange sie zurück in ihr angestammtes, soziales Umfeld muss, ist Heilung kaum möglich. Das ihr vertraute Umfeld frisst sie quasi auf. Also nochmals zum Arzt und Heiler, der wiederum verständnisvoll auf sie eingeht und sie erneut behandelt. Er übt mit ihr das In-Kontakt-Bleiben mit ihrem Wesen. Das kann mehrmals geschehen. Er gibt ihr Empfehlungen mit, was sie alles tun kann, von der Meditation, über Atemübungen, bis zum Yoga – schliesslich auch der Rückzug zu sich selbst in die Stille, wo sie sich wieder als Person in ihrem Wesen wahrnehmen kann.

Fazit: Eine konsequente Heilung würde greifen, wenn sie das altvertraute soziale Umfeld verlassen könnte, oder die Kraft aufbrächte es grundlegend zu verändern.

Sei mutig! Übernimm die Verantwortung für dich selber! Selbstverantwortung heilt!