Soziale Kompetenz

Von einem Senioren-Resort-Leiter ist zu erwarten, dass er über eine gewisse soziale Kompetenz verfügt, damit er zur Zufriedenheit aller über die Runde kommt und zugleich seine Ziele erreicht. Vor allem muss er Konfliktfähig und Kooperationsbereit sein. Sozial kompetente Menschen verfügen demnach über die Gabe, diese zwei eher gegensätzlich scheinenden Verhaltensweisen situativ so einzusetzen, dass es ihnen möglich wird, eigene Ziele innerhalb sozialer Gefüge zu erreichen, ohne die Beziehungen zu gefährden. (Jens Asendorpf im Lehrbuch Psychologie der Persönlichkeit). Dazu gehören Zivilcourage, Toleranz und: Respekt/Achtung vor den Mitmenschen. Mehr darüber kann in de.wikipedia.org/wiki/Soziale_Kompetenz nachgelesen werden.

Nehmen wir obige Hinweise zur Kenntnis wird deutlich, dass mancherorts die soziale Intelligenz/ Kompetenz in vielen Belangen fehlt. Mangelt sie sogar in Alters- und Seniorenresorts, können dort betagte Menschen kaum glücklich werden.

Einverstanden, für die älteren Jahrgänge war die Soziale Kompetenz kein Schulfach. Da waren andere Dinge aktuell. Erst in den Sechzigerjahren des letzten Jahrhunderts, mit dem Aufkommen der Humanistischen Psychologie, wurden solche Hintergründe offensichtlich. Und dann schlagartig bekam der Begriff der Sozialen Kompetenz Mitte der 90er Jahre eine hervorragende Bedeutung. Ich mag mich erinnern, dass mit dem Aufkommen des Begriffes „Emotionale Intelligenz“ sogar in jedem Kindergarten darüber gesprochen wurde. (Daniel Golemann, EQ. Emotionale Intelligenz, 1995 Hanser Verlag, ISBN 3-446-18526-7)

Und heute? Heute ist es ein Wissen in allen Führungsschichten, dass es ohne soziale Intelligenz und Kompetenz nicht mehr geht. Die Kader werden darin geschult. Aber auch jeder Erwachsene findet Möglichkeiten sich darin auszubilden. Erwachsenenbildung und berufsbegleitende Studiengänge nehmen sich dieser Problematik an. Es darf heute mehr nicht vorkommen, dass ein Senioren-Resort von irgendwelchen Bauleuten und Spekulanten gebaut und propagiert wird, denen die soziale Intelligenz/Kompetenz fehlt, die keinen Bezug zu alten Menschen haben. Das wäre meines Erachtens nicht nur verantwortungslos sondern auch unsozial. Betagte Menschen haben ein Recht auf eine sozial und fachlich gerechte Behandlung. Für Senioren-Resort-Manager sollte Soziale Kompetenz nicht nur Pflicht, sondern auch Ehrensache sein.

 

Weitere Hinweise zur Sozialen Kompetenz:

de.wikipedia.org/wiki/Soziale_Kompetenz

 

Soziale Kompetenz bezeichnet den Komplex die Gesamtheit persönlicher Fähigkeiten und Einstellungen, 
die dazu beitragen, individuelle Handlungsziele mit den Einstellungen und Werten einer Gruppe zu verknüpfen und 
in diesem Sinne auch das Verhalten und die Einstellungen von Mitmenschen zu beeinflussen. Soziale Kompetenz umfasst 
Fertigkeiten, die für die soziale Interaktion nützlich oder notwendig sind.

Heute steht die Forderung nach der Berücksichtigung sozialer Merkmale, nach der Erfassung und Förderung der 
sozialen Intelligenz, wieder verstärkt im Vordergrund. So wird in der

Erwachsenenbildung

 der Erwerb sozialer 
Kompetenzen als wichtiges Lernziel angesehen, insbesondere deswegen, weil zum einen die Anforderungen beruflicher 
Tätigkeit heutzutage mehr denn je von Kommunikationsfähigkeiten geprägt sind und zum anderen in Berufsausbildungen 
gerade dieser Bereich in der Regel ausgespart bleibt. Mittlerweile gibt es allerdings auch berufsbegleitende 
Studiengänge, die sich dieser Problematik annehmen (z. B. Weiterbildungsstudiengang Sozialkompetenz).

Im Umgang mit Anderen:

Führungsqualitäten:

Im Allgemeinen:

 

Bitte warten...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.