Beziehung zum Alter

Allgemein wird das kulturell bedingte, gute Verhältnis der Thailänder zum Alter gerühmt. Reportagen in Radio, Fernsehen und Presse verbreiteten diese Botschaft weltweit. Darauf machte sich manch Betagter mit und ohne PartnerIn und manche betagte Frau auf den Weg, um sich irgendwo in diesem Paradies einzunisten. Seniorenparadiese und Residenzen, meist unter mitteleuropäischer Leitung, sprossen aus dem Boden – das Alter gedieh zu einem lukrativen Wirtschaftszweig, ab und zu auch von Betrügern betrieben. Alle Senioren 50+ sind herzlich willkommen. Allerdings: Die wirtschaftlich denkenden Unternehmer haben meist eine markant bessere Beziehung zum Geld als zu den alten Menschen, denen sie ihre Erzeugnisse anbieten.

Und wie sieht es in diesen Resorts aus? Wer von der guten Beziehung der Thais zum Alter träumt findet hier rasch seine Ernüchterung. Die Resorts sind von Mitteleuropäern besiedelt, das einheimische Personal ist auf die Reinigungsarbeit verwiesen, auf Garten- und Hauspflege. Die Residenten brachten und bringen ihre Beziehungslosigkeit zum Alter mit und leben untereinander unverdrossen ihre gesellschaftlich bedingten Prägungen weiter und weiter……

Dr. med. Dr. Dr. Karl Probst schreibt: „… indem wir unbesehen die negative Prägung der Gesellschaft übernehmen, dass Alter notgedrungen mit körperlichem und geistigem Verfall einhergehen muss, verurteilt sich der Mensch selbst zu Krankheit und frühem Tod. Es ist diese Prägung, welche unser Selbstverständnis und damit unser Verhalten bestimmt, leider meist zum Negativen.“

Bitte warten...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.