Bedingungslose Liebe und Quantenbewusstsein


Liebe Tochter
hast du schon einmal beobachtet, wann du in der bedingungslosen Liebe bist und wann du Bedingungen stellst. Sicherlich bist du in deiner künstlerischen oder therapeutischen Arbeit bedingungslos, sonst würden sich keine Erfolge einstellen – aber wie steht es in der Partnerschaft? Welche Bedingungen muss dein Partner erfüllen, damit du dich öffnen und ihn lieben kannst? Kannst du ihn akzeptieren so wie er ist? Akzeptanz ist der Anfang.

Die bedingungslose Liebe setzt enorme Kräfte frei. Darüber staunte ich schon des Öftern. Das sind Quanten-Kräfte, die Wunder bewirken können.

Was ist mit den Quanten-Kräften gemeint? Alles was früher mystisch Gott und den Heiligen zugeschrieben wurde, kann heute Bewusstsein sein und ist durch die Quantenphysik für den Verstand verständlich geworden. Der heilige Geist der christlichen Kirchen ist dadurch zu einer leicht steuerbaren Energie geworden und wird in aller Welt zur Heilung von Mensch, Tier und Natur erfolgreich eingesetzt. Wenn Gott reines Bewusstsein ist, dannist Gott eben Bewusstsein und nicht mehr eine Glaubenssache. Daraus gedeiht eine echte Partnerschaft mit der Schöpfung.

Ein Missbrauch kann damit nicht begangen werden. Aus Unverzeihlichkeit, Heimzahlung, Wut, Hass und Rache passiert nichts, aber auch gar nichts. Immer muss ein, aus dem Bewusstsein stammendes, Wohl-Gefühl mitschwingen: Bedingungslose Liebe, Stille, Frieden, Freude. Würden die Christen nicht lediglich ihr auswendig gelerntes Vaterunser mechanisch herunterleiern, sondern ihre Wünsche aus der bedingungslosen Liebe anbringen, könnten sie ihre Wunder erleben.

Du magst dich vielleicht erinnern, weshalb in den buddhistischen Klöstern von den Mönchen ein Sing-Sang vorgenommen wird. Dieser Sing-Sang, das Gerassel und die Rituale sind das Gebet nicht! Sie sind das Mittel, durch das sie in ein Gefühl kommen, das sich mit dem Reinen Bewusstsein verbinden kann. Geht dieses Verbinden mit einer Bitte (Gebet) einher, geht der Wunsch bald in Erfüllung. Die Mönche in den stillen Klöstern des Himalajas beten nicht um die Erfüllung eigener Wünsche, sondern sie tun es für das Wohlergehen der Menschheit. Eigentlich tun das in der westlichen Kultur alle jene, welche erzieherisch und heilend wirken, aber auch viele Künstler, die kulturelle und soziale Veränderungen bewirken.

Alles ist sehr einfach, etwas, das gelernt werden kann! Es ist lediglich eine Intelligenzfrage. Der herkömmliche, sture Verstand wird immer lautstark Nein schreien, damit er seinen alten Trott weiterleben kann. Deshalb muss das Bewusstsein zuerst den Verstand umerziehen. Sobald er seine Dominanz aufgibt, dafür offen und für Neues zugänglich wird, wird er daran seinen Spass finden und mitspielen. Es ist und bleibt eine Spielebene, allerdings mit strengen
Regeln.

Voraussetzung ist jedoch die Versöhnung mit sich selbst, dem Leben und mit den ungeliebten Widersachern.

Schön, dass du deinen Weg gehst und weisst, was du willst.

Herzlich, dein Vater

Bitte warten...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.